Versand aus Deutschland - weitere Informationen finden Sie unter unseren Versandbedingungen.
Vitra Winter Kampagne und Einzelstücke zusätzlich reduziert, Abzug der 5% Rabatt erfolgt im Warenkorb

Vitra - zeitlose Design-Klassiker


Ikonisch

Eames Lounge Chair

Hochwertige Verarbeitung, einmaliger Komfort – der Eames Lounge Chair mit Ottoman von Vitra ist ein Klassiker des modernen Designs. Der edle Sessel wird nach dem Originalentwurf von Ray und Charles Eames gefertigt und kann individuell konfiguriert werden.

Jetzt entdecken

Wandlungsfähig

Eames Plastic Chairs

Wer kennt ihn nicht? Den Eames Plastic Side Chair aus der Feder von Charles und Ray Eames. Bei uns erhalten Sie den ikonischen Schalenstuhl von Vitra in unterschiedlichen Ausführungen, als Side- oder Armchair und in vielen tollen Farben.

Jetzt entdecken

Geschwungen

Panton Chair

Aus einem Guss: Der Panton Chair von Vitra. Bis heute zählt Verner Pantons Kunststoffstuhl zu den berühmtesten Entwürfen der Design-Geschichte. Der flexible Freischwinger bietet hohen Komfort und ist in vielen unterschiedlichen Farben erhältlich.

Jetzt entdecken

Filter

Eames Elephant Hocker Vitra

197,80 CHF*

immer individuell
BE_ed_Icondesign_Sammlung_Vektoren_200124
BE_ed_Icondesign_Sammlung_Vektoren_200124
BE_ed_Icondesign_Sammlung_Vektoren_200124
Eames House Bird Skulptur Vitra

158,79 CHF*

Sofort lieferbar

BE_ed_Icondesign_Sammlung_Vektoren_200124
Eames Lounge Chair & Ottoman Sessel Vitra-Premium-nero-Amerikanisch-poliert, Seiten schwarz

6.739,00 CHF*   5.997,96 CHF*

Sofort lieferbar

immer individuell
BE_ed_Icondesign_Sammlung_Vektoren_200124
Meda Pal / MedaPal Sitz schwarz Drehstuhl Vitra QUICK SHIP

533,03 CHF*   400,23 CHF*

immer individuell
Polder Sofa Vitra

5.403,64 CHF*

immer individuell
Toolbox Organisationsbox Vitra

31,57 CHF*

Sofort lieferbar

immer individuell
Happy Bin L Papierkorb Vitra-basic dark

44,57 CHF*

immer individuell
Keyring Elephant Schlüsselanhänger Vitra

17,64 CHF*

Sofort lieferbar

immer individuell
O-Tidy Stiftehalter Vitra

26,00 CHF*

Sofort lieferbar

immer individuell
Grand Repos Sessel Vitra

3.557,55 CHF*

immer individuell
BE_ed_Icondesign_Sammlung_Vektoren_200124
Occasional Table LTR Beistelltisch HPL Vitra

225,65 CHF*

immer individuell
BE_ed_Icondesign_Sammlung_Vektoren_200124
Panton Chair Stuhl Vitra - QUICK SHIP

248,87 CHF*

immer individuell
S-Tidy Stiftehalter vitra-weiss

26,00 CHF*

Sofort lieferbar

immer individuell
BE_ed_Icondesign_Sammlung_Vektoren_200124
Eames Storage Unit ESU Shelf Regal NEU Vitra

1.231,35 CHF*

immer individuell
BE_ed_Icondesign_Sammlung_Vektoren_200124
Nuage Vase S Vitra-Burnt Orange

134,65 CHF*

immer individuell

Das ist Vitra


  • Hersteller von hochwertigen Wohn- und Büromöbeln

  • Gegründet 1950 in Birsfelden bei Basel

  • Design-Klassiker von Ray und Charles Eames, Verner Panton u.v.m.

  • Eigener Vitra Campus in Weil am Rhein

Das Schweizer Familienunternehmen mit Sitz in Birsfelden bei Basel existiert bereits seit 1950. Als einer der wichtigsten Hersteller für Designmöbel im Wohn- und Bürobereich betreibt Vitra Produktionsstätten auf der ganzen Welt.

Der Anspruch von Vitra besteht darin, Design-Objekte zu kreieren, die zeitlos und langlebig sind. Die also von Generation zu Generation weitergegeben werden können, ohne etwas von ihrem Charme oder ihrer Qualität zu verlieren. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, arbeitet das Unternehmen mit international renommierten Designern und Designerinnen zusammen. Darüber hinaus zeichnet sich jedes Produkt durch sorgfältigste Materialauswahl und handwerkliche Präzision aus, denn nur so kann ein Einrichtungsgegenstand die Zeiten auch wirklich überdauern. Die Entwürfe von Ray und Charles Eames und die vielen anderen Design-Originale im Sortiment von Vitra sind dafür die besten Beispiele.

Vitra versucht stets neue Wege einzuschlagen. In der Firmenphilosophie werden die Designer deshalb als Autoren bezeichnet. Während der Zusammenarbeit genießen sie viele Freiheiten beim Experimentieren mit Formen und Materialien. Vitra bietet ihnen für die Entwicklung einen kreativen Nährboden und kompetentes Wissen. Das Ergebnis sind innovative Produkte, die heute und auch morgen begeistern. Dieses Verständnis für Kunst und Produktionsverfahren ist in jedem Möbelstück oder Wohnaccessoire zu spüren.

Die Geschichte von Vitra

Wer verstehen will, wo die Erfolgsgeschichte von Vitra ihren Anfang nimmt, muss in die Vergangenheit reisen. Alles begann in den frühen 50er Jahren des 20. Jahrhunderts, als der Gründer Willi Fehlbaum auf einer Reise nach New York zufällig einen Stuhl in einem Schaufenster sah, dessen Form ihn nicht mehr losließ. Beseelt von seiner Entdeckung, beschloss der Schweizer Ladenbauer fortan als Möbelhersteller zu arbeiten. Er erfuhr, dass Charles und Ray Eames für den Stuhl-Entwurf verantwortlich waren und lernte das US-amerikanische Design-Paar kennen.

Was heute wie eine schicksalshafte Fügung klingt, war der Zündfunke für die Entwicklung Vitras zu einem modernen Möbelunternehmen. Denn es entstand nicht nur eine enge Freundschaft zwischen den Fehlbaums und den Eames – mit dem Erwerb der Lizenzen im Jahre 1957 kamen die revolutionären Möbel von Ray und Charles nun erstmals nach Europa. Ein enormer Erfolg: Ihre Entwürfe, allen voran der Eames Lounge Chair und die Eames Plastic Chairs, zählen bis heute zu den Klassikern des modernen Designs. Zeitgleich wurde das Sortiment durch die ikonischen Entwürfe von George Nelson, Alexander Girard und Isamu Noguchi erweitert.

Seit diesem Auftakt öffnete Vitra den Design-Pionieren dieser Welt seine Pforten. So war Willi Fehlbaums Mut erneut gefragt, als er den dänischen Designer Verner Panton dabei unterstützte, einen Freischwinger aus gegossenem Plastik zu entwickeln. 1967 wurde der Panton Chair veröffentlicht und avancierte schlagartig zum Topseller. In den Folgejahren übernahm Willis Sohn Rolf die Geschäftsleitung und es kam zu vielen weiteren, fruchtbaren Kollaborationen mit bekannten Designern, darunter zum Beispiel Antonio Cittero, Alberto Meda, Maarten van Severen, Jasper Morrison, Ronan und Erwan Bouroullec, Hella Jongerius oder Konstantin Grcic.

Um dem Erbe Vitras ein würdiges Denkmal zu setzen, wurde in den 80er Jahren am deutschen Standort Weil am Rhein der Vitra Campus eröffnet. Dort haben sich seitdem viele internationale Architekten und Designer verewigt. Und weil Stillstand nicht zu Vitra passt, wird das Sortiment bis heute kontinuierlich ausgebaut, vergrößert, behutsam weiterentwickelt und erneuert – ganz im Sinne Willi Fehlbaums. Heute ist seine Enkelin Nora Fehlbaum CEO von Vitra, einer der populärsten Marken für Designmöbel weltweit.

Der Vitra Campus in Weil am Rhein

Das Konzept des Vitra Campus in Weil am Rhein an der schweizer-deutschen Grenze ist einzigartig. Auf dem Areal befinden sich viele interessante Gebäude von prominenten Architekten, die dort nach und nach erbaut wurden und zu den Meilensteinen der modernen Architekturgeschichte zählen. Vitra nutzt sie nicht nur für betriebliche Zwecke – viele Gebäude beherbergen Ausstellungsflächen und Showrooms, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Hunderttausende Besucher strömen jährlich in das beschauliche Weil am Rhein, um dort mehr über die bewegende Geschichte Vitras zu erfahren und die einzigartigen Bauten und Design-Objekte zu bestaunen.

Nachdem der britische Architekt Nicholas Grimshaw Anfang der 80er Jahre für den Standort eine Fabrikhalle entwarf, sollte er ursprünglich noch weitere Gebäude realisieren. Doch 1984 traf Rolf Fehlbaum auf den dekonstruktivistischen Architekten Frank Gehry und die Idee musste einem neuen Konzept weichen: Auf dem Gelände sollten künftig viele, unterschiedliche Stile aufeinandertreffen. So entstanden dort zeitliche Momentaufnahmen aus Architektur, Design und Kunst, die bis heute von weltweiter Bedeutung sind.

Neben Frank Gehrys Entwürfen (Produktionshalle, Vitra Design Museum), stehen dort noch weitere Gebäude, u.a. von Zaha Hadid (Feuerwehrhaus), Tadao Ando (Konferenzpavillon), Álvaro Siza (Produktionshalle, Álvaro-Siza-Promenade), Richard Buckminster Fuller (Dome), Jean Prouvé (Tankstelle), SANAA (Produktionshalle) oder Claes Oldenburg & Coosje van Bruggen (Balancing Tools Skulptur).

In jüngster Zeit kam das von Herzog & de Meuron entworfene VitraHaus dazu, was eine Art Flagshipstore und Besucherzentrum mit Produktinstallationen, Beratungsräumen, Café und Design-Shop darstellt. Das Schweizer Architekturbüro ist außerdem für das 2016 fertiggestellte Vitra Schaudepot verantwortlich, in dem sich eine Dauerausstellung und weitere Sammlungen befinden. Mit Carsten Höllers Vitra Rutschturm steht anbei ein Aussichtsturm mit Rutsche, der einen tollen Ausblick auf den Vitra Campus ermöglicht.

Interessante Fakten zu Vitra

  • Vitra ist auch für seine innovativen Büromöbel bekannt. Diese kommen sogar an prestigeträchtigen Orten zum Einsatz. So wurde Mario Bellinis Drehstuhl Figura in der Farbe „Reichstags-Blau“ für die Bestuhlung des Berliner Reichstagsgebäudes verwendet. Das Headquarter des US-amerikanischen Technologieunternehmens Apple in Cupertino ist seit 2017 mit dem Pacific Chair von Edward Barber und Jay Osgerby ausgestattet.

  • Viele Produkte aus dem Hause Vitras sind in die Designgeschichte eingegangen und werden im Museum of Modern Art in New York ausgestellt. Dazu gehören Objekte aus vergangener Zeit, zum Beispiel von George Nelson oder Ray und Charles Eames, aber auch etliche Entwürfe der Gegenwart. Wichtige Vertreter sind u.a. Jasper Morrison, Hella Jongerius oder Konstantin Grcic

  • Ökologische Verantwortung ist in der Firmenphilosophie von Vitra fest verankert. Dies drückt sich vor Allem durch die Langlebigkeit der Produkte aus. Bei der technischen Entwicklung simulieren spezielle Maschinen eine 15-jährige Benutzung. Erst wenn ein Produkt dieser intensiven Belastungsprobe standhält, kommt es in den Verkauf. Doch das ist nicht Alles: Wer wissen will, was Vitra sonst noch für die Umwelt tut, erfährt dies im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht, der auf der Website des Herstellers frei zugänglich ist.

  • Bis zu Willi Fehlbaums Umorientierung zum Möbelgeschäft, war Vitra hauptsächlich auf Ladenbau spezialisiert. Daraus haben sich heute zwei eigenständige Marken herausgebildet: Visplay (Produktgeschäft) und Vizona (Projektgeschäft). Beide Unternehmen weisen eindrucksvolle Referenzen auf. Dazu gehören zum Beispiel Geschäftsräume und Showrooms für internationale Automobilhersteller, Modemarken, Kosmetikanbieter u.v.m.