×

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

 

Magazin über Designer-Möbel

Einrichten-Design.de

  • Sorgen für die nötige Würze im Leben: Pfeffermühlen

     

    Pfeffermühlen

    Sowohl Kochdebütanten als auch Sterneköche wissen: Ohne Pfeffer läuft in der Küche gar nix. Erst das typische Pfefferaroma verleiht jedem herzhaftem Gericht die nötige Schärfe und Würze. Und wenn Pfeffer, dann bitte nur mit Pfeffermühle! Dabei handelt es sich weder um eine Modeerscheinung noch um Geldmacherei, sondern um ein unverzichtbares Küchenutensil. Die in den Körnern enthaltenen Öle, die sogenannten Pfefferöle, verflüchtigen sich nämlich nur allzu gerne, deshalb sollte man Pfeffer immer frisch verköstigen. Für die Schärfe ist übrigens das Alkaloid Piperin verantwortlich.

    „Geh doch dahin, wo der Pfeffer wächst!“ Wer eine solche Beleidigung an den Kopf geworfen bekommt, dürfte zwar nicht gerade hocherfreut darüber sein. Bei näherer Betrachtung würde man vielleicht gerne mal die Pfeffergefilde aufsuchen. Pfeffer wächst schließlich weder bei uns im heimischen Würzburg – wir sind dafür bestens mit Weintrauben versorgt – noch in St. Peter-Ording. Wer das Pfeffergewächs mal aus nächster Nähe begutachten möchte, muss schon eine Fernreise tätigen, zum Beispiel nach Malaysia, Vietnam oder Indien.
    Wir hören jetzt mit den Pfeffer-Lobenshymnen auf und nutzen lieber die folgenden Zeilen,  einige unserer schönsten Pfeffermühlen vorzustellen – schließlich hat im besten Fall nicht nur der Gaumen, sondern auch das Auge was davon.

    Neu bei uns: Peugeot Pfeffermühlen

    Peugeot-Pfeffermuehle

    Die meisten verbinden mit Peugeot eine französische Automarke, dabei hatte das Unternehmen zu Beginn seiner Existenz rein gar nichts mit Automobilen zu tun. Ein gewisser Jean-Pierre Peugeot gründete 1734 eine Weberei, welche er später um eine Färberei sowie eine Öl- und Getreidemühle erweiterte. Das erste Peugeot-Kraftfahrzeug, ein Dreirad mit Dampfantrieb, kam erst 1889 auf den Markt.

     

    Alle Peugeot-Pfeffermühlen sind mit einem Mahlwerk aus gehärtetem Stahl ausgestattet. Zuerst werden die Körner vorgeschnitten, dann gemahlen. Dadurch werden alle Aromen freigesetzt. Getrockneter Koriander lässt sich ebenfalls hervorragend darin mahlen.

     

     

     

    Hat den Dreh raus: Roellinger sieht aus wie eine mechanische Kaffeemühle und lässt sich auch genauso bedienen. Einfach an der Kurbel drehen und schon wird man mit feinstem Pfeffer belohnt.

    Rustikal: Wer auf der Suche nach einer klassischen Pfeffermühle ist, ist mit Paris Icone bestens bedient. Die Mühle besteht aus Nussbaum und ist in drei Größen erhältlich. Das i-Tüpfelchen: Die schicke Geschenkbox.

    Metalloptik: Royan wird aus Buchenholz hergestellt, bekommt aber durch eine Sonderbehandlung einen zarten Metallic-Teint. Dadurch kommt auch die Holzmaserung so richtig schön heraus.

    Aus gutem Holz: Fidji wird aus edelstem Olivenholz gefertigt, welches über eine lebendige Struktur verfügt. Dank „Wespentaille“ liegt Fidji außerdem gut in der Hand. Gibt's in zwei Größen.

    Stylish: Madras reduziert sich aufs Wesentliche: Das fängt beim minimalistischen Design an und hört bei der nicht vorhandenen Mittelachse auf. Madras ist in zwei Größen erhältlich.

    Weitere Mühlen im Shop

    Starkes Stück:  Dass die Swing Kräuter-/Pfeffermühle von Skeppshult einiges auf die Waage bringt, ist der Tatsache geschuldet, dass diese aus Gusseisen gefertigt wird. Das Drück-und-Dreh-Prinzip ist so einfach wie genial: Zum Zerkleinern werden die beiden Gusseisenteile in gegenläufiger Richtung gedreht.

    Pilzkopf: Die Salz & Pfeffermühlen von Eva Solo kommen in den Genuss eines hochwertigen CrushGrind-Mahlwerks. Die Optik dürfte nicht nur Pilzsammler in Begeisterungsstürme ausbrechen lassen. Eva Solo gewährt auf die keramischen Teile 25 Jahre Garantie.

    Der Exklusive: Der Stone Marmormörser von Tom Dixon ist mit seinen sechs Kilogramm ein Mörser der Superlative. Der Stößel wirkt dank Messing und Hochglanzpolierung besonders edel, dank eines Kerns aus Gusseisen wird das Zerkleinern zum Kinderspiel.

    Ring frei! So einen Mörser hat man selten gesehen. Beim Tondo Marmormörser von Design House Stockholm kann man sowohl seinem Design- als auch seinem Spieltrieb frönen. Die Körner werden hier einfach rigoros plattgewalzt.

     

     

     

    Aus Glas: Die Palet Pfeffermühle von Rosendahl ist eine echte Black Beauty. Sie wird aus mundgeblasenem, gefärbtem Glas gefertigt. Krönender Abschluss ist ein Deckel aus hochwertigem Eichenholz.

    Futuristisch: Grind von Alessi wurde von William Alsop und Frederico Grazzini entworfen. Die gezackte Oberfläche macht sich auf jedem Tisch gut. Wer’s lieber schwarz mag, für den ist die schwarze Grind-Mühle genau das Richtige.

    Falscher Fünfziger: Die Wesco-Pfeffermühlen kommen im lässigen American-Diner-Style daher. Welche Farbe hättet ihr denn gern? Rot, Pink oder doch lieber Türkis? Ihr habt die Wahl! Eine Abdeckung schützt das Mahlwerk zuverlässig vor Verschmutzungen.

    Ausgezeichnet: Bei Textura von AdHoc bekommt ihr nicht nur eine erstklassige Pfeffermühle, sondern auch gleich die passende Salzmühle obendrauf. Und damit es nicht zu Verwechslungen kommt, wählt man für den Pfeffer am besten die schwarze und für Salz die naturbelassene Mühle. Textura wurde mit dem FORM#17-Award ausgezeichnet.

     

     

    Griffbereit: Der Knob Spice Grinder von Umbra kommt euch irgendwie bekannt vor? Das kann gut sein, schließlich ist der Eyecatchergriff einem Herddrehknopf nachempfunden. Umbra gewährt fünf Jahre Garantie.

    Herzstück: Beim Anblick der Poesie et Table Mühle von Räder geht einem einfach das Herz auf: Das liegt einerseits am gelaserten Herz auf der Oberseite und andererseits am charmanten Spruch „Liebe gibt dem Leben Pfeffer“. Ein wahrhaft tolles Geschenk!

    Skandinavisch: Grinder von Hay ist die perfekte Mühle für alle Designpuristen, die Form könnte nicht geradliniger sein, das Grau hält sich dezent zurück. Grinder ist mit einem hochwertigen Porzellanmahlwerk ausgestattet.

    Hochstapler: Plus von Muuto ist eine echte Formschönheit. Die Blickfang-Mühle setzt sich aus unterschiedlich großen Elementen zusammen und wächst in die Höhe. Plus gibt‘s wahlweise in Schwarz oder in Kunterbunt.

     

     

     

    Kleines Pfefferlexikon

    - Schwarzer Pfeffer: wird unreif geerntet und getrocknet. Der Küchenklassiker mit seiner unnachahmlichen Schärfe
    - Weißer Pfeffer: Pfeffer ohne Schale, vom Geschmack her eine Prise milder
    - Grüner Pfeffer: unreifer Pfeffer, welcher oft in Salzlake oder Essig eingelegt wird
    - Roter Pfeffer: reif geerntet und in Salzlake eingelegt. Fruchtiges Aroma und schärfer als grüner Pfeffer. Sehr selten. Nicht mit dem weitaus günstigeren rosa Pfeffer verwechseln!
    - Szechuanpfeffer: wird auch Japanischer Pfeffer, Chinesischer Pfeffer oder Anis-Pfeffer genannt. Trotz seines Aussehens und Namens ist er nicht mit dem schwarzen Pfeffer verwandt, sondern mit Zitruspflanzen.

  • Aufbruch in die Moderne: Das Bauhaus wird 100

    Bauhaus Dessau Bild: Bauhaus Dessau: Tadashi Okochi © Pen Magazine, 2010, Stiftung Bauhaus

    Eine Provinzschule im sachsen-anhaltinischen Dessau veränderte die Designwelt. 1925 bis 1932 entstanden dort viele Möbelstücke, die man bis heute mit dem Bauhaus verbindet, zum Beispiel der Wassily Chair. Im nächsten Jahr feiert die legendäre Gestaltungs- und Architekturschule ihr 100. Jubiläum, wenngleich diese bereits vor 86 Jahren zwangsgeschlossen wurde.

     

    Das Bauhaus hatte es schwer, mal wurden die finanziellen Mittel gekürzt, mal wurde es erst mit einem nigelnagelneuen Schulgebäude nach Dessau gelockt, um anschließend wieder vertrieben zu werden. Nicht zu vergessen, der viele Spott – der deutsche Philosoph Theodor W. Adorno bezeichnete die Häuser zum Beispiel abfällig als "Konservenbüchsen" – welcher der Schule für Gestaltung und Architektur entgegenschlug: Nicht alle Zeitgenossen wussten etwas mit der geradlinigen Kühnheit und Maschinenästhetik anzufangen. Die Entwürfe waren für viele einfach zu radikal und ihrer Zeit weit voraus.

    slider bauhaus

    Mittlerweile gilt das Bauhaus als Marke für guten Geschmack. 2019 feiert die weltberühmte Schule ihr 100-jähriges Jubiläum, obgleich die Schule selbst nur 14 Jahre lang existierte: zuerst in Weimar, später in Dessau und zum Schluss hatte sie noch ein kurzes Gastspiel in Berlin. Der Bauhausmythos hält bis heute an, die Möbel gelten als zeitlose Designklassiker, die kubischen Flachdachäuser sind gelebter Alltag. Dabei war das Bauhaus nie ein einziger Stil. War die Kunstschule zu Beginn noch eher künstlerisch geprägt, kam diese im späteren Verlauf eher einer Weltanschauung gleich: Nicht nur eine kleine Elite sollte in den Genuss von gut gestalteten Produkte und Gebäuden kommen, sondern jedermann. Drei Direktoren drückten der Schule ihren persönlichen Stempel auf: der Gründervater Walter Gropius, Hannes Meyer und Mies van der Rohe. Die Gestaltungs- und Architekturschule war auch in der Art der Wissensvermittlung revolutionär.

     

    Thonet Bauhaus 100

     

    Volles Rohr Design: Wassily Chair und B9-Satztische

     

    Marcel Breuer experimentierte am Bauhaus mit Stahlrohr und Stahl – für den damaligen Möbelbau ein recht unkonventionelles Material. 1925 entwarf er den berühmten Wassily Chair. Clubsessel waren in den Zwanzigerjahren noch voluminöse Ungetüme, der Wassily Chair hob sich von diesen mit seinem luftigen Aussehen ab. Diese neue Leichtigkeit wurde erst durch den Stahlrahmen möglich, welcher sonst hauptsächlich in der Fahrradindustrie eingesetzt wurde. Der Wassily Chair hörte ursprünglich auf den recht technisch klingenden Namen „B 3“. Da Wassily Kandinsky den Sessel überschwänglich lobte, wurde er kurzerhand in Wassily Chair umbenannt.

    Die B9-Satztische entspringen ebenfalls der Designfeder von Marcel Breuer. Die vier Beistelltische sehen nicht nur gut aus, sie sind auch echte Platzsparer und lassen sich stapeln.

     

     

     

     

    Anpassungsfähig: S33 Freischwinger

     

    Der Ur-Freischwinger von Mart Stam war alles andere als schwungvoll, sondern ziemlich starr. Diese Bewegungsunlust war dem Umstand zu verdanken, dass Stam beim Rahmen auf mit Flanschen verbundenen Gasleitungsrohe zurückgriff. Später wechselte er zu einem anderen Material: kalt gebogenes Stahlrohr, welches dem Freischwinger alle Ehre machte, da dieses leicht federte. Der in Frankenberg ansässige Designmöbelhersteller Thonet bringt den S33 Stuhl heute heraus. Übrigens, hat auch Thonet 2019 ein großes Jubiläum zu begießen: 200. Jahre Thonet! Wenn das kein Grund zum Doppel-Feiern ist!

     

    Lichtgestalt: WA24 Wagenfeld Leuchte

     


    Ein gewisser Wilhelm Wagenfeld bekam von seinem Lehrer, dem Maler László Moholy-Nagy, die Aufgabe gestellt, eine Leuchte zu gestalten. Dass der damals 24-jährige Wagenfeld mit seinem Entwurf Designgeschichte – oder genauer gesagt: Bauhausgeschichte – schreiben würde, war diesem damals sicherlich nicht bewusst. Und dass die WA24 Leuchte wie ein Industrieprodukt wirkt, war ausdrücklich erwünscht. Der elegante Opalglasschirm setzt dieser fabrikmäßigen Kühle Eleganz entgegen.

     

    Bewegungsfreudig: Keler Bauhauswiege

     

    Kinderwiege Tecta

    Auch an die Kleinsten wurde gedacht. 1922 entwarf Peter Keler eine Kinderwiege, die einerseits die geometrischen Figuren aufweist und andererseits auf der Farbenlehre des abstrakten Malers – und Bauhauslehrers – Wassily Kandinsky basiert. Farben und Formen werden miteinander kombiniert: Gelb, Rot und Blau mit Dreiecken, Rechtecken und Kreisen. Optisches i-Tüpfelchen ist der Einsatz aus Naturrohrgeflecht. Die Bauhauswiege ist Kelers berühmtestes Werk.

     

    Bauhaus meets Kuckucksuhr: Mies Kuckucksuhr

    Progetti Mies Kuckuksuhr

    Dem Bauhaus wurden und werden ja häufig die folgenden Adjektive vorgeworfen: zu steril, zu geradlinig, zu karg, zu kalt, zu… Das italienische Designlabel Progetti räumt mit diesen Vorurteilen kräftig auf und hat einige Kuckucksuhren auf den Markt gebracht, die der Bauhaus-Ära ein höchst charmantes Denkmal setzen. Der Name ist bei den hier gezeigten Uhren Programm.

    Mehr Bauhaus gewünscht?

    Wie praktisch, dass wir dazu eine eigene Kategorie im Onlineshop haben. In dieser finden Sie entweder echte Bauhausklassiker wie auch Entwürfe, die zwar aus der unmittelbaren Neuzeit stammen, aufgrund ihres Designs aber hervorragend dazu passen.
    Gut zu wissen: In unserer Heimatstadt Würzburg baute der Architekt Peter Feile 1928 ein Doppelhaus mit Flachdach. Das Haus existiert noch heute.

  • Magisch: Tivoli by Normann Copenhagen

     

    Tivoli by Normann Copenhagen

    Manchmal möchte man sich eine kurze Auszeit genehmigen und einfach mal wieder Kind sein, mit allem, was dazugehört: Süßigkeiten, bei denen jeder Zahnarzt das Grausen bekommt, Achterbahnen, die den Puls in die Höhe schnellen lassen und den Magen herausfordern. Die Dänen haben’s da gut! Mitten in Kopenhagen befindet sich ein Vergnügungs- und Erholungspark der Extraklasse: Tivoli. Der Tivoli Park ist etwas ganz Besonderes, er ist eine Ikone, ein Kleinod und gehört schon fast zum dänischen Kulturerbe. Und in diesem Jahr feiert dieser seinen sage und schreibe 175. Geburtstag. Das soll ihm mal einer nachmachen!

     

    Tivoli Gardens

    Märchenhaft

    Der Vergnügungspark beflügelte sogar schon die Fantasie von Hans Christian Andersen, den berühmtesten Dichter und Schriftsteller, den das Land im hohen Norden zu bieten hat, Schöpfer von Klassikern wie „Die kleine Meerjungfrau“, „Däumelinchen“ und „Das hässliche Entlein“. Der Tivoli Park inspirierte ihn zu seinem Märchen „Des Kaisers Nachtigall“ (auf Dänisch ‚Nattergalen‘).

    Tivoli by Normann Copenhagen

    Das ebenfalls in Kopenhagen ansässige Designlabel Normann Copenhagen hat sich mit dem Tivoli Park zusammengetan und Tivoli by Normann Copenhagen auf den Markt gebracht. Eine Kollektion, die so verschwenderisch farbenprächtig, kunstvoll und exotisch daherkommt wie der Park selbst. Normann Copenhagen ist es gelungen, dessen einzigartige Atmosphäre einzufangen. Die Formensprache der Leuchten, Spiegel und Wohnaccessoires orientiert sich an existierenden Objekten, etwa einem Kettenkarussell. Bei den Farben dominieren die typischen „Tivoli-Farben“ Schwarz, Weiß, Rot, Dunkelrot, Grün und Gold. Trotz aller Farbenpracht, Mustergültigkeit und Formvollendetheit erscheint die neue Tivoli-Kollektion alles andere als überladen, stattdessen minimalistisch und modern.

    Emperor Lamp Tivoli by Normann Copenhagen

     

    Alladin hätte mit Story seine wahre Freude. Das Windlicht im Öllampenlook ist in zwei Farben erhältlich: in Sahnekaramell und in Lollipop-Rot. Die sind aber auch lecker! Im Magic Jar Aufbewahrungsglas findet hingegen alles, was Rang und Namen hat, seinen Platz: von Zuckerstangen bis zu Wattepads. Das i-Tüpfelchen ist der schicke Kugelverschluss. Und was passiert, wenn man eine Ballongondel und eine Bonbonbude kombiniert, dafür ist die Balloon Vase der beste Beweis. In diese Vase passt ganz schön was rein, nämlich ein ganzer Strauß Blumen. Die hübsche Vase wird übrigens aus mundgeblasenem Glas hergestellt.

    Glanzstücke

    Bekanntermaßen kommt ja alles Gute von oben. Das ist im Fall der Emperor Lamp Pendelleuchte nicht viel anders. Die Designerleuchten sind in zwei unterschiedlichen Formen erhältlich. Wer hat’s erfunden? Das waren die beiden Türme des Pantomimetheaters, welche die Inspiration lieferten. Im Pirouette Kerzenhalter finden indessen vier Stabkerzen ein schickes Plätzchen. Durch die Erhöhung sind diese besonders gut zu sehen. Das extravagante Schwebedesign haben wir in diesem Fall nicht dem Pantomimetheater, sondern den Karussells zu verdanken. Gießkannen gibt es viele, aber einen Designpreis würden wohl die wenigsten gewinnen. Divan hat zwar auch noch keinen abgestaubt – was nicht ist, kann ja noch kommen – macht aber dennoch auf jeder Fensterbank eine gute Figur. Daran hat vor allem die orientalisch anmutende Form einen gewissen Anteil. Die Füllmenge beträgt 2,5 Liter.

    Eckzellent: Zweifelsohne, besonderer Eyecatcher beim Mirage Spiegels ist die orangefarbene Ecke. Beim Anblick dieser Farbe bekommt man auf Anhieb gute Laune. Praktisch: Man kann den Designspiegel drehen und wenden wie man will und diesen sowohl vertikal als auch horizontal aufhängen.

     

    Aus gutem Holz

    Das Sammeln von Holzfiguren hat in Dänemark eine lange Tradition. Die kleinen Geschichtenerzähler, Wachmänner und Heißluftballons werden aus gedrechselter Eiche gefertigt. Die Tower Bauklötze sind indessen ganz schön aufgesetzt – und das ist gut so! Denn so kann man seinen Spieltrieb vollends ausleben. Und wenn man mal keine Lust auf Bauarbeiten hat? Kein Problem! Tower macht sich auch als skulpturales Wohnaccessoire im Regal oder auf dem Sideboard hervorragend.

     

    Na, schon im Tivoli-Fieber? Wenn ihr also mal in der Gegend von Kopenhagen seid, stattet dem Park am besten gleich mal einen Besuch ab. 4,6 Millionen Besucher können nicht irren. In der Weihnachtszeit wird aus dem Park ein richtiges Winter-Wunderland, inklusive Weihnachtsmarkt. Auch kulinarisch hat der Park einiges zu bieten, genauer gesagt 45 Restaurants. Heiratswillige können sich hier sogar das Jawort geben. Also, worauf noch warten?!

  • Eine Legende kehrt zurück: Eames Fiberglass Chair

    Eames Fiberglass von Vitra

    Das Warten hat endlich ein Ende: Vitra bringt den langersehnten Eames Fiberglass Chair wieder heraus – und wir von einrichten design sind stolz wie Oskar, einer von wenigen Fachhändlern zu sein, denen die besondere Ehre zuteilwurde, diese Stuhlikone anbieten zu dürfen.

    Was darf's sein?

    - DSW (Vierbein-Holzuntergestell): Ahorn in verschiedenen Farben (685 Euro) oder Esche honigfarben (715 Euro)
    - DSR (Eiffelturm-Gestell): Glanzchrom oder schwarz pulverbeschichtet (basic dark) für 559 Euro
    - DSX (Vierbein-Stahlrohruntergestell): Glanzchrom oder schwarz pulverbeschichtet (basic dark) für 525 Euro

    Ausgesprochen lebendig: Fiberglas

    Eames-Fiberglass-Chair_Parchment-klein-compressor DSR Parchment

    Für viele Designenthusiasten war und ist Fiberglas das einzig wahre Material für den Eames Stuhl. Das „Aalglatte“ der Plastic Chairs aus Polypropylen war diesen stets suspekt; was fehlte, war die Struktur und Lebendigkeit wie sie nur Fiberglas hat. Dank eines neuen Produktionsverfahrens ist es jetzt möglich, wieder auf das ursprüngliche Material zurückzugreifen. Auch die sechs Farben sind durch und durch „Retro“. Bei Elephant Hide Grey, Parchment, Sea Foam Green, Raw Umber, Red Orange und Navy Blue handelt es sich um Originalfarben.

    Die Designer Charles und Ray Eames entwarfen 1948 einen Stuhl mit körpergerecht geformter Sitzschale (damals noch aus Metall) und verschiedenen Gestellen zum munteren Kombinieren. Dass die Sitzschale aus einem Stück bestand – und nicht wie sonst üblich aus Sitz und Rückenlehne – war seinerzeit nahezu revolutionär. Diesen revolutionären Stuhl reichten die beiden beim vom Museum of Modern Art (MoMA) ausgetragenen Wettbewerb „International Competition for Low-Cost Furniture Design“ ein. Der Lohn der Mühe: der zweite Platz.

    Das Metall erwies sich allerdings als zu teuer, es musste demnach ein kostengünstiger Ersatz her. Die Lösung: mit Fiberglasfasern verstärktes Polyesterharz – damals ein absolutes Novum. Mit der Verwendung von Fiberglas in der Möbelproduktion betraten Charles und Ray Eames Neuland, da dieses Material hauptsächlich beim Militär eingesetzt wurde, zum Beispiel für die Gehäuse von Radargeräten. Doch die Vorteile lagen auf der Hand: Fiberglas ist leicht formbar, verfügt über die nötige Festigkeit, lässt sich industriell verarbeiten und fühlt sich zu guter Letzt noch angenehm an. Der Eames Fiberglass Chair war der erste industriell hergestellte Stuhl aus Kunststoff. Durch die Glasfasern erlangt der Eames Stuhl außerdem eine lebendige Struktur und Natürlichkeit – für viele das optische i-Tüpfelchen. 


    Die Produktion der Fiberglasstühle wurde jedoch aus Umweltgründen Anfang der Neunzigerjahre des letzten Jahrhunderts komplett eingestellt. Bei der Herstellung entstehen zwangsweise giftige Dämpfe, welche die Gesundheit der Arbeiter schädigen können (Diesen Job übernehmen jetzt Roboter). Danach gab es nur noch Sitzschalen aus Polypropylen auf dem Markt. Wer trotzdem nicht ohne Fiberglas konnte, musste sich mit einem gebrauchten Stuhl begnügen, bei welchem man häufig um einiges tiefer in die Tasche greifen musste als bei einem fabrikneuen Plastic Chair.

    Farbenpioniere mit dem Hang zum Perfektionismus

    Ray & Charles Eames

    Ray Bernice Alexandra Eames, geborene Kaiser, war eine amerikanische Künstlerin, Charles Eames Architekt und so ist es nicht wirklich verwunderlich, dass das Duo großes Augenmerk auf die Farben legte. Man könnte die beiden sogar als Farben-Pioniere bezeichnen, denn bevor diese auf den Plan traten, existierte nur farbloses Fiberglas. Das wollten die beiden schleunigst ändern und verbrachten viele Tage in der Fabrik, in welcher sie so lange mit Farbmischungen herumexperimentierten bis sie endlich hundertprozentig mit dem Ergebnis zufrieden waren. Es war ihnen nicht nur wichtig, dass der jeweilige Farbton ihren persönlichen Geschmack traf, die Farben mussten auch hervorragend miteinander harmonieren und darüber hinaus die organische Form des Stuhls gut zur Geltung bringen. Ihre Beharrlichkeit zahlte sich aus. 1950 kam der Fiberglass Chair auf den Markt, welcher bekanntermaßen Designgeschichte schreiben sollte und zu einem der bekanntesten Möbelklassiker des 20. Jahrhunderts avancierte.

     

    Eames Fiberglass Chair: exklusiv bei einrichten design

    Ihr könnt es gar nicht erwarten und hättet den Eames Fiberglass Chair am liebsten schon heute statt morgen in eurem Wohn-, Ess- oder Arbeitszimmer stehen? Die gute Nachricht: Wir haben einige Exemplare auf Lager und werden Letztgenanntes in den nächsten Wochen noch weiter aufstocken. Am besten gleich dieses Anfrageformular ausfüllen!

    Ansichtssache

    Alle Farben können außerdem in unserem schmucken Showroom in der Edith-Stein-Straße 3 in Würzburg in Augenschein genommen werden. Und auch eine Runde Probesitzen ist ausdrücklich erwünscht!

    Weiterer Blogbeitrag: 110 Jahre Design by Charles Eames

    Ihr wollt noch mehr über einen der kreativsten und wegweisendsten Designer des vergangenen Jahrhunderts wissen? 2017 wäre Charles Eames 110 geworden und diesem Jubiläum hatten wir natürlich einen Blogbeitrag gewidmet.

  • Landesgartenschau: Großer Lagerverkauf am 13.10.18

    Sale_LGS_18-2-compressor

    Save the date

    Am 13. Oktober 2018 gibt's unsere schönen Möbel so günstig zu kaufen, dass wir es selbst nicht glauben können. Beispiele gefällig? Da wäre zum Beispiel der Panton Chair von Vitra für 149 € statt 249 € oder der Tip Ton von Vitra für 139 € statt 239 €. Eintritt muss man übrigens keinen mehr bezahlen, die Landesgartenschau schließt am 7. Oktober ihre Tore.

     

    Landesgartenschau 2018 Würzburg einrichten-design (10)"Wo die Ideen wachsen" - so lautet das Motto der Landesgartenschau 2018, die in unserer Heimatstadt Würzburg stattfindet. Wo Ideen wachsen, ist gutes Design natürlich nicht fern! Und so haben wir uns natürlich riesig gefreut, dass wir die Möglichkeit bekommen hatten, einen Teil der Ausstellungsfläche der Landesgartenschau mit unseren Designermöbeln auszustatten.

    Über 150 Vitra Stühle von einrichten-design / büroforum

    Landesgartenschau 2018 Würzburg einrichten-design (11)So wurde die frühere Bibliothek der US-Soldaten - die Landesgartenschau findet am ehemaligen Standort des Kasernengeländes Leighton Barracks statt - mit zahlreichen Designermöbeln bestückt. Allen voran natürlich mit den beliebten Vitra Möbeln!

    Veranstaltungen, die während der Landesgartenschau in diesem Raum stattfinden, werden also zu einer besonders komfortablen Angelegenheit. Besonders begeistert sind wir vom Konzept der Kontraste: Unseren schicken Designermöbeln stehen Wände gegenüber, an denen der Zahn der Zeit deutlich sichtbar genagt hat. Wir finden: Das Ambiente bietet jetzt Shabby Chic auf höchstem Design-Niveau!


    Vitra Stool ToolVitra Tip Ton_61234_masterAußerdem laden den Besucher insgesamt 75 Vitra Tip Ton Stühle und 75 Vitra Stool Tool Hocker aus unserem Haus auf dem Outdoor-Gelände der Landesgartenschau zum Verweilen ein.

    Von der Landesgartenschau zum neuen Stadtteil

    Auf der zwei Kilometer von der Würzburger Innenstadt entfernten Hochebene, wo ihr heute die Landesgartenschau bewundern könnt, hat sich im Laufe der Jahrhunderte so einiges abgespielt! Um nur einige geschichtliche Stationen zu nennen: Von Kartoffelfeldern über den schauderhaften Galgenberg, die Startbahn von Flugpionieren und den Stützpunkt der amerikanischen Besatzungskräfte fanden sich immer wieder neue Verwendungszwecke für das Areal.

    Ein besonders schöner ist natürlich die Landesgartenschau 2018! Auf insgesamt 28 Hektar wurde die Gartenausstellung errichtet, wovon allein der weitläufige Park 21 Hektar, sprich 29 Fußballfelder, umfasst. 3.500 Bäume, 13.000 Sträucher, 30.000 Stauden und mehr als 100.000 Blumenzwiebeln bringen eine gewaltige Portion Natur ins Großstadtleben.

     

    Landesgartenschau Würzburg - mit Menschen - September 2017 Foto: Milena Schlosser

    Übrigens: Der Schmetterling wurde ganz bewusst als Symbol für die Landesgartenschau in Würzburg gewählt und charakterisiert das Gelände im Wandel der Zeiten perfekt. So gleicht die Entwicklung des Landesgartenschau-Areals tatsächlich der Metamorphose eines Schmetterlings und erstrahlt bzw. erblüht nun natürlich in einem ganz besonderen Glanz. Doch auch nach der Landesgartenschau ist nicht Schluss: Ab Oktober 2018 entsteht dort ein neuer Stadtteil, der Wohnraum für 4.500 Menschen bieten wird. Dass der Lebensstandard dort ein ganz besonderer sein wird, da sind wir uns sicher: Schließlich bleiben die Bepflanzungen größtenteils erhalten und die eigens geschaffene Parkanlage lädt zum Joggen, Spielen und Sporteln ein! Das nennen wir gelebte Nachhaltigkeit.

    Geschichte und Natur, Musikveranstaltungen und Genuss: Das alles und noch vieles mehr gibt es auf der Landesgartenschau 2018 in Würzburg zu entdecken. Schaut unbedingt mal vorbei - und macht doch bei der Gelegenheit direkt einen Abstecher zu unserem einrichten design Showroom in der Edith-Stein-Straße 3 in Würzburg!

  • Eero Aarnio: Science Fiction Design made in Finland

    slider 2

    Finnische Designer? Klar! Da wäre zum Beispiel Verner Panton oder Alvar Aalto. Nicht zu vergessen: Eero Saarinen. Eero Aarnio? Bei diesem Namen klingelt nicht bei jedem etwas auf Anhieb. Aber kennen tun ihn dennoch die meisten, auch wenn sie sich dessen wahrscheinlich gar nicht bewusst sind. Eero Aarnio ist der Schöpfer der legendären Ball-Chair-Kugelsessel, welche sowohl in Hochglanzmagazinen als auch in Musikvideos und Science-Fiction-Filmen beliebte Requisiten waren – und sind.

    In den Sechzigerjahren war gefühlt alles möglich. Möbel durften jetzt auch aus Kunststoff bestehen. Dieser war günstig, kam auf Wunsch in den knalligsten Farben daher und konnte nahezu jede gewünschte Form annehmen. Schon gewusst? Bei Fiberglas handelt es sich um glasfaserverstärkten Kunststoff.

     

    Designer Eero Aarnio 3Der Designer: Fakten

    Eero Aarnio wurde am 21. Juli 1932 in Helsinki geboren. Mit 30 Jahren gründete er sein eigenes Büro und schon ein Jahr später landete er mit dem eingangs erwähnten Ball Chair einen echten Designcoup. Der berühmte Kugelsessel erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit. Zum Entspannen zog sich Eero Aarnio gerne in seine auf dem eigenen Grundstück gelegene Rauchsauna zurück. Bei einer finnischen Rauchsauna, einer sogenannten „Savusauna“, ist der Name Programm: Hier raucht es tatsächlich ziemlich gewaltig. Besonders Frauen scheinen die Hitze als äußerst angenehm zu empfinden. Womöglich hat an der großen Beliebtheit auch ein finnisches Sprichwort seinen Anteil, wonach Frauen am schönsten in der Sauna sein sollen. Die Überbleibsel nach einem Rauchsaunagang: Das vormals schneeweiße Handtuch ist nicht mehr ganz so weiß.

     

     

     

     

    Perfekt in Schale

    Besitzer eines Ball Chair Sessels können ein Lied davon singen. Jeder Besucher möchte darin Ball Chair 3erst einmal eine Runde Probesitzen – oder besser gesagt Probelümmeln. Kein Wunder, die Raumkapsel-Optik ist einfach so herrlich exzentrisch und das gepolsterte Innere wirkt so wunderbar einladend, dass man gar nicht anders kann. Auch für eine kurze Auszeit eignet sich der Designsessel hervorragend: Wer drinnen sitzt, fühlt sich sofort von der Außenwelt abgeschottet.

     

     

     

    Seifenblase deluxe

    Wer schon immer mal gepflegt abhängen wollte, für den ist der Bubble Chair das Nonplusultra. Die transparente Halbkugel sorgt darüber hinaus für den perfekten Durchblick – und Rundumblick.
    Bubble ist übrigens ein waschechter 68er: Der Hängesessel wurde 1968 entworfen. Dass Bubble lässig von der Decke hängt und nicht wie ein gewöhnlicher Sessel festen Boden unter den Füßen hat, ist der Tatsache geschuldet, dass Eero Aarnio für seinen Geschmack keinen ansprechenden transparenten Sockel fand. Was für ein Glück!

     

     

    AusgeFormula Stuhlsprochen rasantFormula Stuhl 2

    Auch wenn er nicht den Eindruck erweckt, der Formula Fiberglas-Sessel ist ein regelrechter Jungspund. Der tiefergelegte Sessel wirkt, als wäre er direkt aus den Sechzigerjahren entsprungen, wurde aber erst im Jahr 1998 entworfen. Eero Aarnio ließ sich dabei von flotten Rennautos inspirieren. Einziger Unterschied: Die Räder fehlen – und auch in Sachen Geschwindigkeit hat der Formula Stuhl zugegebenermaßen das Nachsehen. Abgesehen davon ist Formula ein wahrer Eyecatcher-Sessel!

    Hardware

    Beim Screw Tisch ist garantiert keine Schraube locker. Mit Screw befreit Eero Aarnio die Schraube aus ihrem Schattendasein. Obwohl Schrauben bei den meisten Möbelstücken eine wichtige Funktion erfüllen – sie sorgen für einen festen Zusammenhalt – liegen diese in der Regel versteckt. Eero Aarnio dreht den Spieß einfach um und macht die Schraube zu einem Kunstwerk. Der Screw Schraubentisch ist in zwei Größen erhältlich.

     

     

    Gut zu wissen: Sie finden noch weitere schöne Stücke bei uns im Onlineshop. Für Pferdeliebhaber dürfte der Pony Stuhl äußerst interessant sein, für Pilzsammler der Mushroom Hocker, für…

  • Der Kuss des Kaktus: Italian Radical Design by Gufram

    gufram slider

    Italian Radical Design? Noch nie gehört? Dann wird es höchste Zeit!

    Ganz neu bei uns im Onlineshop könnt ihr die außergewöhnlichen Designentwürfe vom italienischen Hersteller Gufram bestellen. Auf den ersten Blick wird klar, dass diese Designobjekte alles andere als gewöhnlich sind.

    Expressionistisch, farbenfroh, typisch Pop-Art: Guframs Entwürfe fallen ins Auge und hinterlassen einen bleibenden Eindruck.

    Italian Radical Design: die Hintergründe

    Es war Ende der 1960er Jahre, als es in Italien zu großen politischen Unruhen kam. gufram_pratone_liegewiese_jpg.jpg-compressorAufständische Studenten, ehemalige Widerstandskämpfer und andere Bevölkerungsteile lehnten sich gegen die Regierung auf - und wurden von Polizeikräften gewaltsam niedergeschlagen.

    Gufram war einer der couragierten Designhersteller, der sich mit Kreativität gegen die politischen und sozialen Zustände auflehnte. Das Ergebnis sind unverwechselbare Designobjekte wie die mannshohe Kaktus Garderobe oder die flexible Liegewiese Pratone, die sich aus überdimensionalen Grashalmen zusammensetzt.

    Indem ästhetische Normen bewusst über Bord geworfen wurden, schufen junge Designer einzigartige Kunst, die wir heute als Italian Radical Design kennen und lieben. Mit der politischen Motivation ist das Italian Radical Design eine der wenigen Designbewegungen, die mehr Substanz als die Kombination aus Ästhetik, Funktion und Technologie zu bieten hat.
    Gerade in der heutigen Zeit, wo weltweit unruhige politische Zustände herrschen, ist das aussagekräftige Gufram Design wieder überaus gefragt. Auflehnen gegen destruktive Machtstrukturen und dies symbolhaft ausdrücken - damit wurde Gufram in den späten 1960er Jahren als wichtigster Vertreter bekannt und genau dafür steht Gufram noch heute.

    Produkte und Fertigung

    Als traditioneller italienischer Hersteller lässt Gufram alle Designerstücke im eigenen Land anfertigen und das größtenteils in Handarbeit. So wird die bestmögliche Qualität der einzigartigen Designs sichergestellt.

    Der wohl bekannteste Gufram Entwurf ist das Bocca Sofa in Form eines roten Kussmunds, das vom Studio 65 kreiert wurde. Komfort pur und Pop-Art-Design - wer eine Bocca Couch sein Eigen nennt, kann sich wahrhaft glücklich schätzen.

    Wer es noch experimenteller mag, greift am besten zur Liegewiese Pratone, die das Designstudio Gruppo Strum entworfen hat. So können auch Großstadtpflanzen in der eigenen grünen Wiese entspannen! Gewohnheiten loslassen und den Gedanken freien Lauf lassen, dazu soll das Designobjekt Pratone beitragen.

    Ebenfalls bemerkenswert und typisch Gufram sind die Kaktus Garderoben, die ihr bei einrichten design in zwei Varianten online bestellen könnt: einmal als zweifarbiger Metacactus und einmal als einfarbiger Another Kaktus in Grün oder Weiß. Designkenner werden sich freuen, denn bisher waren stets nur streng limitierte Auflagen der Kaktusgarderoben erhältlich, die schnell vergriffen waren.

     

    gufram_the_end_hocker_jpg-compressorWer Guframs Ironie versteht, für den ist dergufram_the_end_hocker_1_jpg.jpg-compressor The End Hocker ein absolutes Muss: Mit diesem makabererweise einem Grabstein nachempfundenen Sitzhocker trotzt Gufram seinen Kritikern, die das Design als zu provokant einstufen - und setzt noch eine Provokation oben drauf.

    Gufram-Fans müssen übrigens nicht traurig sein: Wir sind uns sicher, dass das noch nicht das Ende des Italian Radical Designs war!

  • Galaktisch gutes Design: Pinterest Trend 2018

    Slider Galaxy einrichten design

    Das Pantone Institut hat uns den Trend für 2018 gezeigt: Mit Ultra Violet, der Farbe des Jahres, erkundeten wir bereits unbekannte mystische Sphären.
    Forschergeist und Neugierde stehen in diesem Jahr nicht nur farblich hoch im Kurs, sondern auch in puncto Design!

    Hersteller wie Moroso Diesel, Fermob und Seletti gehen nämlich noch einen Schritt weiter und eröffnen uns mit galaktischen Designkreationen den Blick ins Weltall. Auf Pinterest wurde der Trend bereits erkannt: Ganze 137 % mehr Pins zum Thema wurden laut Pinterest hochgeladen.
    Startet jetzt eure eigene Weltraumexpedition - mit leuchtenden Himmelskörpern und futuristischen Wohnaccessoires!

    Mystisches Leuchten

    fermob_stehleuchte_mooon_3_jpg.jpg_23-compressorWas gibt es Schöneres, als einen Blick in den sternenklaren Nachthimmel? Wenn uns dieser Anblick auch in den eigenen vier Wänden begleitet! Dies erreicht ihr beispielsweise mit den kugeligen Kosmos Leuchten von Design House Stockholm, die ihr in drei verschiedenen Größen online bestellen könnt.
    Auch in verschiedenen Größen erhältlich ist die ebenfalls von Design House Stockholm angefertigte Luna Lamp, die ihren Namen der berühmten Göttin des Mondes zu verdanken hat.


    atmosphere_new_world_the_moon_leuchtglobus_jpg.jpg_1-compressoratmosphere_new_world_red_planet_leuchtglobus_jpg.jpg_2-compressorNoch tiefer in die Materie steigt ihr mit Atmosphere New World ein. Der Hersteller hat sich gedacht, dass es nicht immer Erdgloben sein müssen - und kurzerhand Red Planet und The Moon nach dem Vorbild von Mars und Mond auf den Markt gebracht. Die außergewöhnlichen und lehrreichen Designobjekte in Form von Planeten sorgen dank integriertem Leuchtmittel ganz nebenbei für ein herrlich atmosphärisches Licht.

    Wem der reale Mond während der lauen Sommernacht zu weit entfernt ist, der greift am besten zu Fermobs neuer Mooon Outdoor Tischleuchte, die mit einem Akku ausgestattet ist und dadurch kabellos für bis zu 9,5 Stunden flexible Beleuchtung sorgt.

    fermob_stehleuchte_mooon_gewittergrau_png.jpg_klein-compressor

    Cosmic Diner by Seletti

    seletti_cosmic_diner_3__jpg.jpg-compressorDas Flair des Universums in der Küche: Die Cosmic Diner Kollektion entstand bei Seletti in Zusammenarbeit mit der Top-Marke Diesel Living.

    Salz- und Pfefferstreuer in Raketenform, von Planetenoberflächen inspirierte Teller und ein originalgetreu nachgebildeter Astronaut, der als galaktische Vase dient - bei Seletti kommen Weltraumliebhaber voll auf ihre Kosten.

    Noch mehr galaktisches Design

    Wir haben ganz genau hingeschaut und noch das ein oder andere Space-Design-Highlight für euch entdeckt:

    nanimarquina_luna_1_life_big_1_jpg.jpg-compressorMit dem My Moon My Mirror Tisch und dem passenden Spiegel von Moroso Diesel holen Sie sich Ihr ganz persönliches Stück Nachthimmel nach Hause.
    Dazu passt der atmosphärische Luna Teppich von Nanimarquina, bei dem sich Designer Oscar Tusquets ebenfalls unseren Erdtrabanten zum Vorbild genommen hat.


    Perfekt wird der Interior Trend Look mit dem passenden Wandschmuck, zum Beispiel den Moon Postern von Paper Collective und dem futuristischen Jaime Hayon Kissen von Fritz Hansen.

     

    Wir wünschen euch viel Spaß beim Umsetzen des Pinterest Galaxy Trends - und schaut doch auch mal auf unserem einrichten design Pinterestprofil vorbei, um keinen Trend mehr zu verpassen.

  • 25 Jahre Designermöbel von Richard Lampert

    Richard_Lampert_9

    Ein Möbler durch und durch: Das ist der Stuttgarter Unternehmer Richard Lampert, der in 2018 das 25-jährige Bestehen seines Unternehmens feiert.
    Grund genug, euch unseren beliebten Hersteller ein wenig genauer vorzustellen!

    Von der Schreinerei zum Designmöbelhersteller

    richard-lampert_b1000-e1484314832407Bereits Richard Lamperts Urgroßvater war gelernter Schreiner und führte ein eigenes Geschäft, das über Generationen weitergegeben wurde. Richard Lampert selbst wagte im Jahr 1993 einen neuen Schritt und eröffnete sein eigenes Unternehmen. Das Ziel? Einzigartige Designermöbel industriell anfertigen lassen und so einem breiten Publikum zugänglich machen.

    Firmenphilosophie

    Für Richard Lampert müssen Designermöbel vor allem eines: ihren Zweck perfekt erfüllen und einen Mehrwert bieten. Man nehme dazu noch eine Prise Humor und den nötigen Realitätssinn, fertig ist das Richard Lampert Designmöbelstück. Mit hohem gestalterischen Anspruch und mit Hilfe bester Handwerkskunst lässt Richard Lampert den Großteil seiner Design Tische, Stühle, Hocker und Betten direkt in Deutschland anfertigen.

    Die Mischung macht's: Bei Richard Lampert ist für jeden etwas dabei - Die Kollektion umfasst sowohl Wohn- als auch Bür omöbel, ebenso wie Kinder- und Gartenmöbel.
    Genauso bunt gemischt ist die Riege der Designer, die Richard Lampert versammelt hat: Alt und Jung, Etabliert und Aufstrebend stehen hier nebeneinander.

    Oldies but Goldies

    Design von Egon Eiermann

    eiermann_2_tischgestell_c_1_1Eines der Aushängeschilder von Richard Lamperts Produktportfolio ist unbestritten das Eiermann 1 Tischgestell mit den unverkennbaren Kreuzstreben. Bereits seit 1995 besitzt Richard Lampert die ausschließlichen Herstellerrechte für das Original-Tischgestell, das Egon Eiermann 1953 entworfen hat. Eiermann 1 erfreut sich heute noch großer Beliebtheit, in erster Linie als stilvoller Schreibtisch, aber auch als minimalistischer Esstisch. Unser Tipp: Bei uns könnt ihr das Eiermann 1 Tischgestell in vielen verschiedenen Ausführungen online bestellen.

    Design von Herbert Hirche

    santa-luciasantalucia_2Die Zusammenarbeit, die den 2002 verstorbenen Herbert Hirche und Richard Lampert verband, dauert gewissemaßen bis heute an: Schließlich leben Designentwürfe wie der 1957 entworfene Sessel H57 und der Rattanstuhl Santa Lucia weiterhin in Richard Lamperts Kollektion fort. Mit dem schlichten Santa Lucia Stuhl fing übrigens alles an: Herbert Hirche - der übrigens ein Schüler von Kadinsky und des berühmten Mies van der Rohe war - hatte einst als Freundschaftsdienst die Stuttgarter Pizzeria Santa Lucia eingerichtet, in der auch Richard Lampert verkehrte. Dieser war so begeistert vom Sitzkomfort der Rattanstühle, dass er mit Hirche Kontakt aufnahm und dessen Stuhlentwurf bis heute in Serie produziert - natürlich unter dem Namen "Santa Lucia".

    Neben diesen gut gehegten Klassikern gibt es bei Richard Lampert zahlreiche moderne und innovative Designermöbel für Groß und Klein zu entdecken - schaut doch mal rein!

  • Farbenfrohe Vasen, Leuchten & Co.: Design Trend gefärbtes Glas

    classicon_bell_side_table_beistelltisch_13-compressor 2Farbig soll es sein, aber nicht zu plakativ? Dann ist farbiges Glas genau das Richtige, um das Interieur stilecht aufzupeppen.

    Wie gut, dass unsere liebsten Designhersteller wie Hay, Iittala und Tom Dixon den Trend längst erkannt haben und mit den unterschiedlichsten colorierten Glaskreationen aufwarten – seien es Leuchten, Tische, Wohnaccessoires oder ganz klassischerweise Vasen.

    Farbtupfer für Wand und Küche

    Design by Hay

    hay_time_sanduhr_3_jpg.jpg_15-compressorDer dänische Hersteller Hay ist bekannt für sein hohes Trendgespür! Natürlich dürfen daher farbige Glaskreationen in der aktuellen Kollektion nicht fehlen. Die beliebte Time Sanduhr kommt jetzt in Blau, Grün und Orange daher und wird so auf jedem Schreibtisch zum fröhlichen Hingucker.

    hay_jug_karaffe_4_jpg.jpg-compressorGanz neu sind die beiden Jug Karaffen im lässigen 70er-Jahre-Design, die beim sommerlichen Grillfest nicht fehlen dürfen. Dank Borosilikatglas sind die Design Kannen hitzebeständig und natürlich spülmaschinenfest.

    Farbkreationen von Petite Friture

    Originell, frisch und trendig sind die Entwürfe vom jungen französischen Designlabel Petite Friture. Wie wäre es zum Beispiel mit den farbigen Bubble Kleiderhaken aus Glas, die sogar dem aktuellen Motto Wabi-Sabi folgen? Wabi-Sabi steht für die Liebe zur Unvollkommenheit, und dem entsprechen die Bubble Kleiderhaken mit ihrer asymmetrischen Form perfekt. Asymmetrie und Symmetrie in einem bieten übrigens die expressionistischen Francis Wandspiegel, die mit ihrem im Batik-Style gefärbten Spiegelglas jede Wand verschönern.

    Farbige Vasen für bunte Blumensträuße

    iittala_alvar_aalto_vase_maljakko_120mm_sade_rain-compressorEin Klassiker unter den colorierten Glasvasen ist natürlich die Alvar Aalto Vase von Iittala, die zu den berühmtesten Glaskreationen der Welt zählt. 1936 entworfen und noch heute topaktuell: natürlich nicht nur, aber auch wegen des aktuellen Farbglastrends. Auch die Iittala Vase folgt der japanischen Wabi-Sabi-Strömung: Organische Form und mundgeblasene Fertigung machen jede Vase zum absoluten Unikat.

    Weitere Farbvasen-Highlights sind die orientalische Moroccan Vase von Hay, die Tricolore Vase von andtradition Copenhagen und die ebenso filigrane wie außergewöhnliche Hidden Vase von Valerie Objects. Fest steht: Blumensträuße aller Art haben mit den farbigen Designer Glasvasen ihren großen Auftritt. Und worauf stehen die farbenfrohen Vasen perfekt? Richtig, auf dem beliebten Bell Table mit farbigem Glasfuß, den Sebastian Herkner bereits 2012 für Classicon entworfen hat.

    Es werde Licht: farbig schimmernde Lampenschirme

    Eine neue Kreation aus 2018 ist die Filo Tischleuchte von Foscarini. Bei dieser außergewöhnlichen Kreation von Andrea Anastasio steht nicht nur das mehrfach aufgewickelte Textilkabel im Vordergrund, sondern auch die daran aufgefädelten farbigen Glaskugeln. Das Beste daran: Filo gibt es in vielen verschiedenen Farbausführungen.

    Zum farbigen Glasklassiker hat sich die Hängeleuchte Melt von Tom Dixon entwickelt. Kein Wunder, zaubert diese mit ihren Lampenschirmen in warmen durchscheinenden Edelmetalltönen doch eine wunderbar gemütliche Atmosphäre.

     

    Wir von einrichten design sind begeistert vom Farbglastrend und sagen: lang lebe gefärbtes Glas!

1-10 von 220

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 22