×

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

 

Verner Panton

In aufsteigender Reihenfolge

1-60 von 62

Seite:
  1. 1
  2. 2

In aufsteigender Reihenfolge

1-60 von 62

Seite:
  1. 1
  2. 2

Verner Panton kommt am 13.02.1926 in Brahesborg-Gamtofte auf der dänischen Insel Fünen zur Welt. Ab 1947 besucht er in Odense die Technische Hochschule und studiert danach bis 1951 in Kopenhagen an der Königlichen Dänischen Kunstakademie.

Direkt im Anschluss an sein Studium bietet sich Panton die Chance, zwei Jahre lang im Designstudio des berühmten Architekten und Designers Arne Jacobsen als Assistent zu arbeiten. Dabei ist er am Entwurf der legendären Ameise beteiligt.

Pantons Anspruch unterscheidet sich jetzt schon grundlegend vom vorherrschenden Stil, der durch Naturwerkstoffe und weiche Formen geprägt ist: Er hegt eine tiefe Faszination für künstliche Materialien. Nachdem er mit seinem VW-Bus drei Jahre durch ganz Europa gereist ist, eröffnet er 1955 sein eigenes Studio.

Panton Chair

Erste weltweite Aufmerksamkeit erregt 1958 der Wire Cone Chair. Der für Thonet entworfene Freischwinger S bringt Panton auf die Idee, das Prinzip des Sperrholzbiegens mittels Dampfdruck auf den Werkstoff Kunststoff zu übertragen. An dieser Aufgabe forscht er acht Jahre, bis er mit dem Panton Chair den ersten Monoblock-Freischwinger aus Kunststoff präsentiert. 1963 beginnt in Basel die Zusammenarbeit mit Vitra. Es dauert bis 1967, bis der Möbelhersteller das neue Material im Griff hat und der Panton Chair in Serie geht.

Legendär sind Verner Pantons Inneneinrichtungen, bei denen er mit intensiven Farben und großen geometrischen Mustern spielt. Dabei wird die gesamte Inneneinrichtung in ein einheitliches Farb- und Formkonzept gebracht. 1969 entwirft er das Interieur des Spiegel-Verlagshauses - die Kantine ist bis heute im originalen Stil erhalten. Seine Visiona-Schiffe anlässlich der Kölner Möbelmesse 1968 und 1970 sowie das Restaurant Varna in Aarhus sind weitere bekannte Arbeiten. Verner Panton stirbt am 05.09.1998 in Kopenhagen.

Verner Panton: bekannte Entwürfe

Viele Entwürfe von Verner Panton sind für das psychedelische Design der siebziger Jahre prototypisch. Sein Konzept der Verschmelzung von Raum und Funktion ist ebenso innovativ wie visionär. Ohne seine erklärte Vorliebe für kräftige Farben wären die siebziger Jahre weit weniger bunt geworden.

Der Panton Chair (1967) ist zweifellos einer der wichtigsten Stühle des Zwanzigsten Jahrhunderts. Nicht nur das extravagante Design und die strahlende Farbe machen den Stuhl einzigartig: Zudem demonstriert er eindrucksvoll die Möglichkeiten des ihm zugrunde liegenden Werkstoffs, denn er ist aus einem einzigen Stück Kunststoff gefertigt.

Moon Lamp

Die raffinierte Moon Lamp (1960) hat einen Leuchtkörper aus allmählich größer werdenden ringförmigen Lamellen, die beweglich um das zentrale Leuchtmittel aufgehängt sind. Dabei verdecken sie das Leuchtmittel und dienen zugleich als Reflektoren.

Flowerpot VP1

Die fröhliche Leuchtenserie Flower Pot (1968) ist eine Hommage an die Flower-Power-Zeit. Sie begeistert mit einer klaren Formensprache und strahlend bunten Farben. Verner Panton hat diesen Entwurf sowohl als Hänge- als auch als Tischleuchte realisiert.